crm-software bietet Ihnen professionelle Lösungen, um Ihre Kunden/ Lieferanten-Beziehungen professionell DGSVO – konform zu managen. Diese Software bietet allen Unternehmensabteilungen die Informationen, die gebraucht werden

crm-software
CRM-Software

CRM – Software – Die Notwendigkeit

CRM = Customer-Relationship-Management – Software ist ganz einfach ausgedrückt das “Unternehmensadressbuch” mit einigen Zusatzfunktionen. Früher hatte man “Aktenberge” mit unendlich vielen Listen und gesammelten Informationen und entsprechende Karteikarten. Die Nachteile des alten Systems: 

  • Aktualität
  • Überprüfbarkeit des Wahrheitsgehaltes und wer was wann geändert hat.
  • Unflexibel, da mit Kopien etc. gearbeitet werden musste
  • Sicherheit – wenn nicht in einem speziellen Tresor eingeschlossen, offener Zugriff für viele Mitarbeiter
  • Kontrolle kaum möglich

CRM-Software – Die Lösung

Die elektronischen Speichermöglichkeiten und hochprofessionelle Verarbeitungsmöglichkeiten der neueren Systeme lösen die Probleme der Papierverarbeitung etc. Durch Verwendung von Standard-Datenformaten lassen sich die CRM-Daten in die verschiedensten anderen Software-Programme nutzen. So brauchen nicht immer wieder neue Datenbanken parallel angelegt und gepflegt werden. Durch die sog. Rollen-Verteilung kann jedem Mitarbeiter je nach Funktion der Zugriff eingeschränkt werden. Die Buchhaltung braucht nur eingeschränkte Infos – Kontaktdaten und Kontendaten etc., aber z.B. keine Vertriebsinfos. Der Geschäftsführer und der Administrator brauchen vollen Zugriff. Der Geschäftsführer möchte wissen, was in seinem Unternehmen geschieht und sich vielleicht umfassende Reports/ Analysen zusammenstellen. Der Administrator braucht alle rechte, um das System am Laufen zu haben und um Probleme lösen zu können. Je nach Unternehmen und Umfang der Software lassen sich so die verschiedensten Anforderungen erfüllen. 

CRM-Software – das größte Problem

1.) In der heutigen Zeit der Datenspione und Datenräuber ist das CRM-System gerade bei großen Firmen eines der Hauptangriffsziele. Neben Passworten sind die sog. “angereicherten Datensätze” das Ziel von Angriffen von Aussen – z.B. über das Internet. Ein Datensatz mit Kreditkartenangaben etc. kann auf dem Schwarzmarkt mehr als 5,-€ / Stück einbringen. Wenn der Hacker-Profi nun mit einem Aufwand von wenigen Stunden 100.000 Datensätze erbeuten kann, macht das ein extrem hohes Gewinnpotential. Da diese Geschäfte meist mit Kryptowährung über das Ausland abgewickelt wird, ist die Aufklärungsrate sehr gering. 

2.) Da ein solches System oft das Rückgrat des Geschäftsbetriebes einer Firma darstellt, ist Vorsorge mit Backups und/ oder kompletten externen Backupsystemen inkl. nötiger Internet-Infrastruktur zu treffen, das im Fall eines Systemausfalls der Geschäftsbetrieb weiter gehen kann. Wenn z.B. das Bestellcenter wegen Systemausfalls keine Bestellungen mehr aufnehmen kann, übersteigen die Verluste schnell die Kosten eines Backupsystems. 

Die Anbieter

Dieser Markt ist völlig unübersichtlich, da der Begriff “CRM-Software” nicht klar eingeschränkt ist.  So findet sich unter dem Begriff bei Google alles vom kleinen Notizbuch bis zum Mega-CRM-System.

Grundsätzlich gibt es auch hier zwei verschiedene Produktwelten – die “Cloudbasierte Mietsoftware” mit unterschiedlichsten Lizensierungs-Systemen und die “On-Premise”-Vor Ort installierten Lösungen. 

Als einfachste Lösungen lassen sich die im MS Office 365 vorhandenen Produkte nutzen. Dazu gehört Outlook, Excel mit seinen unendlich vielen Möglichkeiten und z.B. Access. Das MS Dynamics 365 ist das professionelle Paket, was auf Office aufgesetzt wird und so einen optimale Verknüpfbarkeit ermöglicht. 

 

Oft ist die CRM – Software Teil eines Pakets. Software